Culture of Remembrance

Commemorating crime and political remembrance

 


 

04. September 2018

Ein Haus für Erinnern und Widerstand 

NS-DOKU-Zentrum in Köln bekommt Verstärkung auf dem Weg zu einem  „Haus für Erinnern und Demokratie“

Einen weiteren wichtigen Schritt hin zu einem „Haus für Erinnern und Demokratie“ zu tun, das es immer schon sein wollte, hat sich das EL-DE-Haus in Köln bereits im vergangenen Jahr vorgenommen. Nun erhält der Ausbau des Zentrums nach den Ereignissen von Chemnitz weitere Unterstützung von Künstlerinnen und Künstlern. Diese wollen damit den dringend notwendigen Kampf gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit unterstützen.

Von Irmtrud Wojak


Beitrag


08. August 2018

"Bitte keine Gedenktafel für meine Großeltern"

Mit einem neuen Erinnerungssystem aus silber-goldenen Plaketten und Stelen will München 10.000 jüdischen NS-Opfern gedenken

Wäre nicht manchmal Weniger mehr?


In einem offenen Brief hat sich Shraga Elam (Zürich) gegen das Münchner Vorhaben gewandt, aller jüdischen NS-Opfer in München durch gold-silberne „Erinnerungszeichen“ zu gedenken – insgesamt rund 10.000 Plaketten und Stelen. Schon vor über 25 Jahren wandte sich eine Überlebende gegen diese Art deutscher Gründlichkeit.

Von Irmtrud Wojak


Beitrag


02. August 2018

Personelle Kontinuitäten nach 1945

Zum "Abschlussbericht" über die gescheiterte Entnazifizierung in der Psychiatrie des Landes Niedersachsen nach 1945

Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung wurden im Rahmen einer medizinhistorischen Studie die Lebenswege von Ärzt_innen nach 1945 untersucht, die sich an nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen beteiligt hatten. Angesichts der erschreckenden personellen Kontinuitäten, die der kürzlich veröffentlichte Abschlussbericht offenbart, räumte die amtierende Sozialministerin Carola Reimann (SPD) ein: „Es ist schockierend, das Täter aus dem Nationalsozialismus nach 1945 weiter Patientinnen und Patienten behandeln durften, als wäre nichts gewesen - hier haben staatliche Organe versagt.“

Von Stefan Schuster


Zum Beitrag