Fritz Bauer Blog - Archiv

Widerstand - Beiträge über die Suche nach dem Recht

 

Sortiert nach dem Erscheinungsdatum


 

02. Juni 2018

Überleben und Widerstand in Syrien

"Geschrieben mit Blut und Rost in einem syrischen Gefängnis: 'Vergesst uns nicht'"


In der Zeitschrift The New Yorker findet man diesen Titel über eienm erschütternden Beitrag. Robin Wright erzählt darin die Überlebensgeschichte ihres syrischen Kollegen Mansour al-Omari, der ein Jahr damit zubrachte, die Namen der Verhafteten zu dokumentieren, die nach dem begeisternden Arabischen Frühling in den Wirren eines chaotischen Bürgerkrieges in Syrien „verschwanden“. Dann gehörte Mansour al-Omari selbst zu den Verschwundenen. 2012 wurde der Menschenrechtsaktivist verhaftet, ausgerechnet im Center for Media and Freedom of Expression in seiner Heimatstadt Damaskus. Derzeit noch erinnert eine Ausstellung im United States Holocaust Memorial Museum an die "Verschwundenen" in Syrien.

Von Irmtrud Wojak
 

Beitrag

 


31. Mai 2018

Margot Wallström is in need of an Ombudsman


Why has the Swedish Foreign Ministry not done more for Gui Minhai? On March 27, we posed this question in a commentary published in Svenska Dagbladet's blog "Säkerhetsrådet" (see also Hong Kong Free Press). In the article we took issue with the  statement  by Swedish government officials – specifically a comment by Foreign Minister Margot Wallström – that they have no effective way of countering China's brutal treatment of Swedish publisher Gui Minhai. Gui has been imprisoned in China without due process or effective legal counsel since 2015 and his health has been seriously impaired as a result of his incarceration. 

By Peter Dahlin and Susanne Berger

 

Read more


29. Mai 2018

"Erst stirbt das Recht - dann sterben Menschen."

Rede anlässlich des 25. Jahrestags des Brandanschlags im Theater- und Konzerthaus Solingen


"Wir gedenken heute der Opfer eines der schwersten Verbrechen in der Geschichte der Republik: des Solinger Brand- und Mordanschlags vom 29. Mai 1993, bei dem fünf junge Angehörige der Familie Genç ums Leben kamen. Nur drei Tage vor dem rassistisch motivierten Anschlag hatte - nach einer verantwortungslosen Debatte um „Asylantenflut“ und „Überfremdung“ - eine gro­ße Koalition aus CDU, FDP und SPD das Grundrecht auf Asyl demontiert. „Erst stirbt das Recht – dann sterben Menschen“. Klarer kann man den Zusammenhang dieser beiden Ereignisse kaum formulieren, wie er seinerzeit auf einer Mauer entlang der Unteren Wernerstraße nahe des Anschlagsorts zu lesen war. ..."

Von Rolf Gössner
 

Zum Beitrag