Fritz Bauer Blog - Archiv

 

Beiträge über Fritz Bauers Leben, Werk und Wirkung

Sortiert nach dem Erscheinungsdatum (inklusive Rezensionen)

 


 

16. April 2017

"Übrigens" - Fritz Bauer braucht keine Rehabilitierung

„Anonymus gegen Fritz Bauer“ und „Flugblatt löst Schadenfreude aus“, so lauteten die Titel im Schwäbischen Tagblatt am 12. April 2017 unter der Rubrik „Übrigens“. Überflüssig ist diese Geschichte tatsächlich, aber nicht überraschend. Den Wind gesät, der den neuerlichen Sturm auslöste, hat das Frankfurter Fritz Bauer Institut, das in seiner Zeitschrift Einsicht 2015 die den historischen Kontext vergessene Kritik des OLG-Richters Georg D. Falk veröffentlichte, Fritz Bauer habe 1964 an der Einstellung eines Verfahrens gegen einen NS-Richter und NS-Ankläger mitgewirkt und in mehr als hundert Fällen Ermittlungsverfahren gegen NS-Juristen eingestellt. Der SPIEGEL und Mannheimer Morgen berichteten, andere zogen nach.

Von Irmtrud Wojak

Weiterlesen


19. März 2017

Tübingen

Straße soll nach Fritz Bauer benannt werden

Nach dem Willen des Gemeinderats sollte die bis 1939 nach dem Tübinger Oberbürgermeister Adolf Scheef, den die Nazis zum Ehrenbürger machten, benannte Straße bereits vor drei Jahren ihren Namen wechseln. Bei einer Befragung hatte sich eine Mehrheit der Anwohner jedoch dagegen ausgesprochen.

Von Irmtrud Wojak

Weiterlesen


10. März 2017

Ist es Geschichtsvergessenheit oder Anpassung an den populären Mainstream nationalistischen Denkens?

Fritz Bauer habe „bundesrepublikanische Geschichte“ geschrieben, heißt es, und sei dabei "nicht unberührt“ geblieben von den „Verwerfungen des 20. Jahrhunderts“. Die Leidensgeschichte eines Verfolgten des Nazi-Regimes und ein kämpferisches Juristenleben kommt mittlerweile so harmlos daher, als sei der Auschwitz-Prozess, den er "auf den Weg“ brachte, ein Spaziergang gewesen.

Von Irmtrud Wojak

Weiterlesen