Fritz Bauer Blog - Archiv

Beiträge über politisches Erinnern und Gedenken

 

Sortiert nach dem Erscheinungsdatum


 

08. August 2018

"Bitte keine Gedenktafel für meine Großeltern"

Mit einem neuen Erinnerungssystem aus silber-goldenen Plaketten und Stelen will München 10.000 jüdischen NS-Opfern gedenken

Wäre nicht manchmal Weniger mehr?


In einem offenen Brief hat sich Shraga Elam (Zürich) gegen das Münchner Vorhaben gewandt, aller jüdischen NS-Opfer in München durch gold-silberne „Erinnerungszeichen“ zu gedenken – insgesamt rund 10.000 Plaketten und Stelen. Schon vor über 25 Jahren wandte sich eine Überlebende gegen diese Art deutscher Gründlichkeit.

Von Irmtrud Wojak


Beitrag


06. August 2018

The Problem of Nuclear Detection 

'It's a bit like trying your hand at blindfolded Chess'

A recently retired U.S. intelligence analyst explains the difficult challenges experts face to contain the global nuclear threat

XX is an expert in the field of nuclear proliferation and radiation detection. A retired physicist and holder of eight technical patents, he taught physics at the university level for several years before joining the U.S. intelligence community as an analyst and technical expert. His identity has been withheld, due to U.S. security regulations.

Interview by Susanne Berger (Washington DC, USA)
 

Interview


02. August 2018

Personelle Kontinuitäten nach 1945

Zum "Abschlussbericht" über die gescheiterte Entnazifizierung in der Psychiatrie des Landes Niedersachsen nach 1945

Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung wurden im Rahmen einer medizinhistorischen Studie die Lebenswege von Ärzt_innen nach 1945 untersucht, die sich an nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen beteiligt hatten. Angesichts der erschreckenden personellen Kontinuitäten, die der kürzlich veröffentlichte Abschlussbericht offenbart, räumte die amtierende Sozialministerin Carola Reimann (SPD) ein: „Es ist schockierend, das Täter aus dem Nationalsozialismus nach 1945 weiter Patientinnen und Patienten behandeln durften, als wäre nichts gewesen - hier haben staatliche Organe versagt.“

Von Stefan Schuster


Zum Beitrag